Lieferung-von-Medikamenten


Unseren Kunden bieten wir einen ganz besonderen Service:
Kostenfreie Lieferung von Medikamenten direkt nach Hause.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, Ihre Medikamente in unserer Marien Apotheke abzuholen, bringen wir diese innerhalb weniger Stunden zu Ihnen nach Hause — auf Wunsch holen wir sogar für Sie das entsprechende Rezept bei Ihrem Hausarzt ab.

Teilen Sie uns lediglich Ihr Anliegen über die zahlreichen Kontaktmöglichkeiten mit.

Wir kümmern uns schnell und zuverlässig um die Zustellung Ihrer Medikamente.
Die Auslieferung erfolgt ausschließlich durch pharmazeutisches Personal, so dass eventuelle Fragen zum betreffenden Arzneimittel direkt vor Ort geklärt werden können.
Unser Lieferservice im Überblick:

  • Lieferung aller Medikamente unabhängig vom Warenwert frei Haus
  • Bestellungen bis 13.00 Uhr werden noch am gleichen Tag ausgeliefert.
  • Ggf. Abholung des Rezepts beim behandelnden Arzt
  • Auslieferung durch pharmazeutisches Personal
  • Bestellmöglichkeiten:

- Telefon: 02236 / 6 45 76
- Telefax: 02236 / 6 77 35

    - Bestellformular
    - E-Mail: info@marien-apotheke-suerth.de

  • Sollte ein Medikament nicht vorrätig sein, werden Sie umgehend informiert.
  • Die Auslieferung erfolgt unverzüglich und im Regelfall schon innerhalb weniger Stunden. Außerhalb des Stadtgebiets dauert die Auslieferung etwas länger.
  • Die Lieferung ist kostenlos —  das ist ein Service unserer Apotheke!

Das Team der Marien-Apotheke

Porträtfoto von Apothekerin & Inhaberin

Apothekerin & Inhaberin

Porträtfoto von Margret Müller

Margret Müller

Porträtfoto von Manuela Caspari

Manuela Caspari

Carla Munoz

Porträtfoto von Fethiye Karaman

Fethiye Karaman
Alle Mitarbeiter anzeigen

News

Junge Eltern sind schlechtes Vorbild
Junge Eltern sind schlechtes Vorbild

Ernährung und Bewegung

Werden unsere Kinder immer dicker, weil ihre Eltern ein so schlechtes Vorbild sind? Das ist gut möglich. Denn die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung bezüglich Ernährung und Bewegung junger Eltern sind laut Robert Koch-Institut besorgniserregend.   mehr

Mit Honig gegen Husten
Mit Honig gegen Husten

Natürlicher Helfer

Mit dem Herbst beginnt auch die Erkältungszeit. Doch nicht jede Atemwegsinfektion muss auch mit Medikamenten behandelt werden. Eine Studie aus Oxford empfiehlt stattdessen ein altes Hausmittel.   mehr

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Marien-Apotheke
Inhaberin Birgit Wolters
Telefon 02236/65861
Fax 02236/6 77 35
E-Mail info@marien-apotheke-suerth.de